Bei der Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundbesitzer handelt es sich um eine spezielle Versicherung, die Haus- und Grundstückseigentümer vor den finanziellen Folgen von Schäden schützt, die sich im Zusammenhang mit dem Haus- und Grundbesitz ergeben. Laut Gesetz müssen Haus- und Grundbesitzer für alle Sach-, Personen- und Vermögensschäden aufkommen, die auf ihrem Grundstück entstehen. Das kann ein Unfall bei Glätte, ein herabstürzender Dachziegel oder ein Baum sein, der bei Sturm umstürzt und ein parkendes Auto unter sich begräbt. Sobald Menschen oder Gegenstände wie parkende oder vorbeifahrende Autos zu Schaden kommen, ist der Eigentümer des Hauses und Grundstücks verpflichtet, den entstandenen Schaden zu ersetzen. Bei Personenschäden betrifft das nicht nur Kosten für den möglichen Arbeitsausfall, sondern auch alle Folgekosten bis hin zu Rentenzahlungen wegen anschließender Berufsunfähigkeit. Der Eigentümer von Haus und Grundstück haftet dabei uneingeschränkt mit seinem gesamten Vermögen. Insbesondere bei Personenschäden kann die Forderung nach Schadenersatz schnell Beträge im sechsstelligen Bereich erreichen. Ohne eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung kann das den finanziellen Ruin bedeuten. Eine bestehende private Haftpflichtversicherung kommt für solche Schadenfälle nicht auf.

Für wen ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht wichtig

Jeder Privateigentümer ist gut beraten, wenn er auf diesen kostbaren Versicherungsschutz nicht verzichtet. Die Deckungssumme sollte im Idealfall mindestens fünf Millionen Euro betragen. Nur dann ist der Eigentümer auch bei hohen Schadensersatzforderungen auch auf der sicheren Seite. Vor Abschluss eines Vertrages empfiehlt sich ein Vergleich verschiedener Anbieter. Ein Vergleich ermöglicht es Ihnen, eine individuelle Versicherung nach Ihren persönlichen Bedürfnissen zu einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis abzuschließen.

Worauf zu achten ist

Bei der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung gibt es verschiedene Tarife und Policen. Sie unterscheiden, ob der Hausbesitzer sein Grundstück selbst bewohnt oder Vermieter ist. In Abhängigkeit von den Versicherungsbedingungen kommt die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht dann für mögliche Schäden auf. Darüber hinaus wirkt sie wie eine passive Rechtsschutzversicherung, weil sie unberechtigte Schadenersatzforderungen Dritter, wenn notwendig auch vor Gericht, auf eigene Kosten abwehrt.

Einen Versicherungsvergleich anstellen

Die Zahl der Versicherer, die um die Gunst der Kunden ringen, ist für den Laien schier unüberschaubar. Trotzdem empfiehlt sich vor Abschluss eines Vertrages ein Vergleich verschiedener Anbieter. Der kostenlose Versicherungsvergleich ermöglicht es, eine individuelle Versicherung nach Ihren persönlichen Bedürfnissen zu einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis abzuschließen.

So ein Vergleich der Angebote ist nach Eingabe einiger wichtiger Daten in wenigen Minuten möglich. Aber beachten Sie: Nicht nur ein möglichst günstiger Tarif ist wichtig. Eine billige Versicherung, die am Ende nicht zahlt, bringt trotz der geringen Kosten nichts.