Private Unfallversicherung

Sowohl im privaten Bereich als auch im beruflichen Bereich kann ein Unfall zu massiven Beeinträchtigungen führen. Basierend auf den Beeinträchtigungen können die betroffenen Personen oftmals nicht mehr aktiv am beruflichen Alltag teilnehmen. Aus diesem Grund ziehen viele Personen den Abschluss einer privaten Unfallversicherung in Erwägung. Bei einer privaten Unfallversicherung handelt es sich um eine Versicherung, welche freiwillig abgeschlossen werden kann. Sofern es zu einem Unfall kommt, zahlt die jeweilige Versicherungsagentur den betroffenen Versicherungsnehmern einen fest definierten Betrag aus. Alternativ kann auch die Zahlung einer Unfallrente erfolgen. Hierbei handelt es sich um kontinuierliche Beträge, welche in regelmäßigen Abständen an den Versicherungsnehmer ausgezahlt werden. Die Höhe der zu zahlenden Beträge wird grundsätzlich mittels einer Gliedertaxe ermittelt.

Eine private Unfallversicherung greift jedoch nicht nur im Falle einer Invalidität ein. So können die Leistungen einer privaten Unfallversicherung auch dann beansprucht werden, wenn eine Wiederherstellung der Gesundheit angestrebt wird. Prinzipiell kann eine private Unfallversicherung von jeder Person abgeschlossen werden. Dennoch richten sich die Versicherungsgeber mit ihren Leistungen immer wieder an spezielle Personengruppen. Zu diesen Personengruppen gehören unter anderem aktiv tätige Sportler. So kann es beispielsweise im Rahmen einer sportlichen Aktivität zu einem Unfall kommen, welcher eine aktive Teilnahme am beruflichen Leben ausschließt. Eine private Unfallversicherung kommt für die zu erwartenden Kosten jedoch nur dann auf, wenn es sich bei der ursächlichen Sportart nicht um eine besonders risikobehaftete Sportart handelt. Aus diesem Grund verweigern die Versicherungsgeber in den meisten Fällen eine Übernahme der zu erwartenden Kosten, wenn sich der Unfall im Rahmen einer sportlichen Betätigung aus dem Bereich des Flugsports ereignet hat. Darüber hinaus wird keine Haftung für Sportarten übernommen, welche in den Bereich des motorisierten Rennsports fallen. Neben den aktiv tätigen Sportlern werden auch diverse Berufsgruppen von den Versicherungsgebern angesprochen. So sollten beispielsweise Handwerker den Abschluss einer privaten Unfallversicherung in Erwägung ziehen. Gleichzeitig empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Unfallversicherung auch für Berufskraftfahrer. Da die einzelnen Versicherungsgeber jedoch mit unterschiedlichen Preis-Leistungs-Verhältnissen aufwarten, sollte bereits im Vorfeld eines Vertragsabschlusses ein sorgfältiger Vergleich der angebotenen Leistungen in Erwägung gezogen werden. Besonders deutlich wird diese Tatsache am Beispiel des Familientarifs. Im Rahmen eines Familientarifs können die potenziellen Versicherungsnehmer bis zu 20 Prozent der Kosten einsparen. Ein günstiger Tarif ist jedoch nicht immer auf die Bedürfnisse der Versicherungsnehmer ausgerichtet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der einzelnen Anbieter kann im Internet einem kostenlosen Vergleich unterzogen werden.